1837 – Gründung

Im Januar 1837 fand schließlich die konstituierende Sitzung statt. Carl Freiherr von Hügel wurde zum provisorischen Vorstand und Stephan Endlicher, Kustos der botanischen Abteilung des k. k. Hofnaturalienkabinetts, zum provisorischen Sekretär ernannt. Im April 1837 wurde das Präsidium darüber informiert, dass der neu gegründeten Gesellschaft ein Teil des ehemaligen Harrach’schen Gartens an der Landstraße mit den dazugehörigen Glashäusern vom Kaiserhaus als Gesellschaftssitz zur Verfügung gestellt werde. Die Glashäuser wurden für die rasch anwachsende gesellschaftseigene Pflanzensammlung und die mehrmals jährlich stattfindenden Pflanzenausstellungen genutzt.

Entsprechend den Aufgaben der k. k. Gartenbau-Gesellschaft wurden sieben Komitees gegründet:

  1. für wissenschaftliche Angelegenheiten
  2. für die Kultur ökonomischer, medizinischer und anderer nützlicher Pflanzen
  3. für den Gemüseanbau
  4. für die Obstbaumzucht
  5. für die Akklimatisierung fremder Bäume und Sträucher
  6. für die Kultur von Zierpflanzen
  7. für die freie Landschaftgärtnerei
weitere Beiträge