1873 – Weltausstellung in Wien

Die k. k. Gartenbau-Gesellschaft organisierte Kollektivausstellungen der österreichischen Gärtner auf dem Gelände der Weltausstellung. Neben Erwerbsgärtnern stellten auch die kaiserliche Hofgartenverwaltung sowie Privatgärtner Pflanzen zur Verfügung. Den Gärtnern stand eine Ausstellungshalle mit gut 1500 m2 im Südosten des Geländes sowie eine Freifläche von knapp 300 m2 zur Verfügung. Darüber hinaus wurden in fünf jeweils zehntägigen Ausstellungen während der Weltausstellung internationale Gartenbaubetriebe und deren Erzeugnisse dem Publikum präsentiert.

weitere Beiträge